Regionaltreffen am 26.01.2011 in Hamburg

Endlich ein anerkannter Beruf?

 

Wir DJs können wieder hoffen, dass wir doch noch ein anerkannter Beruf werden. Zwar über den Umweg mit einer Ausbildung zum Veranstaltungstechniker, aber immerhin.

Mit dieser freudigen Mitteilung überraschte uns unser BVD-Präsident Dirk Wöhler auf dem ersten Regionaltreffen in diesem Jahr in Hamburg, wo er direkt aus Berlin kommend zusammen mit Vorstandsmitglied Myrco Keppler diese freudige Botschaft überbrachte. Es ist zwar noch nicht alles in trockenen Tüchern, aber die Gespräche mit der Handelskammer Berlin waren jedenfalls recht viel versprechend. Allerdings müssten wir DJs dann zur Schulung nach Berlin fahren, was wohl das kleinere Problem wäre. Für den DJ-Führerschein (immer noch ein blöder Name) sind wir ja auch bis nach Stuttgart und sonst wohin gefahren. Außerdem sind wir ja bei unseren Auftritten als mobiler DJ sowieso schon halbe Veranstaltungstechniker, zumindest bei etwas größeren Gigs. Da dürfte es ja wohl nicht mehr so schwer sein, auch den Rest und die Feinheiten des Veranstaltungstechnikers zu erlernen. Drücken wir Dirk also die Daumen, dass es ihm gelingt, sich mit der Handelskammer Berlin zu einigen, damit "DJ" endlich ein anerkannter Beruf wird. Lange genug warten wir ja schon darauf. Dabei hätte man ja nur nach der Wende das Berufsbild des DJs aus der DDR übernehmen müssen, und wir hätten nicht unsere heutigen Probleme. Die Schwarzmucker, die uns das Leben so schwer machen, hätten dann per Gesetz nicht in der Öffentlichkeit auftreten dürfen, und Vater Staat wäre um ein paar Steuergelder reicher.

 

Hoher Besuch aus dem Kohlenpott wartete dann bereits auf uns, um die Hütte zum Beben zu bringen. Frank S. & Frank W. aus Essen haben sich Anfang 2010 zum Duo "Die Partybiker" zusammen gefunden, weil beide leidenschaftliche Biker sind. Mit Ihrem Song "Wenn der Schnee schmilzt" wollen sie jetzt die Partyhochburgen Ballermann, Goldstrand, Lloret de Mar und die Après Ski Szene zum Kochen bringen, dann schmilzt der Schnee schon ganz alleine. Uns konnten sie jedenfalls voll überzeugen. Und mit Hilfe des BSK Studios aus Bucholz i.d.N. und ihrem Chef Ulli Köhler und Team dürfte ihrer Karriere eigentlich nichts mehr im Wege stehen.

Ebenfalls aus dem Hause BSK Studio kam auch die nächste Interpretin Jana Wagenhuber, die dem einen oder anderen noch aus dem Jahre 2009 im Gedächtnis sein dürfte, als sie eine Zeit lang im "Big Brother" Containerdorf in der Wohngemeinschaft verbrachte. Und man höre und staune, sie würde es glatt noch einmal machen. Na denn! Ob sie das Singen im Container gelernt hat, wissen wir nicht, aber ihre beiden Songs, "Ein Hoch auf den Winter" und vor allem "El Arenal" kamen bei unseren DJs jedenfalls gut an - ganz zu schweigen von ihrem Aussehen...

Aller guten Dinge sind drei. Als letzter Sänger trat noch ein für uns alter Bekannter auf. "Nickey Barker", der sich ganz den Oldies verschrieben hat, inklusive seines Outfits. Eigentlich unverständlich, dass noch niemand Nickey bei der Stimme entdeckt hat. Vor allem wenn er seinen Jungle-Song, von Holger Conje extra gewünscht, vorträgt, sind die Hörer ganz hin und weg, so auch wir wieder einmal
Unser RRP Holger Conje, der diesmal leider nur 28 Personen begrüßen konnte, hatte es mal wieder geschickt eingefädelt. Er ließ zuerst die Sänger über die Anlage von Claus Jokubeit singen, der nun doch als DJ weiter machen will. Erst dann stellte er Herrn Bremer und Daniel Zilonska von der Fa. Conrad Electronic aus der Filiale HH-Wandsbek vor. Die Fa. Conrad hatte die komplette Anlage für Claus Jokubeit zur Verfügung gestellt, und der Sound war vom Feinsten. Vor allem von den Boxen waren wir sofort begeistert!! Und als wir dann hörten was sie kosten, fielen wir fast vom Glauben, sage und schreibe für eine Bassbox und 2 Satteliten nur 400,00 Euro. Da hatten wir für eine 0 mehr im Preis bedeutend schlechteres gehört. Und das hervorragende Referat von Daniel Zilonska, der auf alle technischen Fragen eine Antwort wusste, und richtig kompetent war, führte dazu, dass wir jetzt sicherlich öfter die Fa. Conrad aufsuchen werden. Denn bislang hatte die Fa. Conrad den Ruf, DJ-Equipment lediglich für Anfänger zu führen, aber der Vortrag von Daniel Zilonska hat uns eines besseren belehrt. Und vielleicht wird die Fa. Conrad ja noch ein Partner des BVD, mit Preisvorteilen für uns DJ's.

Dass auch DJs singen können, bewiesen wir, indem wir unserem Hausmeister und DJ Kollegen Willi ein Ständchen zum 50. Geburtstag brachten.


Und unser aller besonderer Glückwunsch geht an Holgers „Chefin“ Martina, die in Lübeck ihren DJ-Führerschein gemacht hat. Gratulation.

DJ Kollege Frank Schimpke machte für seinen neuen Job als Fotograf auf dem Regiotreff Werbung. Er baute sein Fotostudio auf.

Harald Gutteck

(Dieser Bericht spiegelt nicht zwangsweise die Meinung des Verbands wider; für deren Inhalt ist allein der namentlich erwähnte Autor verantwortlich!)