ACHTUNG: Abmahnungen wegen "DJ-Notdienst"

Liebe Mitglieder,

einige unserer DJ-Kollegen haben eine Abmahnung von einem Rechtsanwalt bekommen, weil sie mit "DJ Notdienst" auf ihrer Homepage werben. In der Abmahnung werden sie zur Abgabe einer Unterlassungserklärung verpflichtet, verbunden mit einer Zahlungsaufforderung über ca. 1.500,00 €.

Der BVD e.V. macht sich stark für seine Mitglieder!

Der Berufsverband Discjockey e.V. hat bereits einen Rechtsanwalt beauftragt, sich der Angelegenheit anzunehmen. Er wird unsere Mitglieder schützen bzw. gemeinsam vertreten.

Der Auftraggeber der Abmahnung, Joachim van Haselen, ist definitiv KEIN Mitglied im BVD e.V. und demzufolge auch KEIN Regionalrepräsentant, auch wenn er das auf seiner Homepage (www.dj-notdienst.de) so bewirbt!

Wer von euch eine solche Abmahnung im Briefkasten hat, melde sich bitte umgehend veretrauensvoll in unserer BVD e.V. Geschäftsstelle unter Tel. 0531-23799260 oder per E-Mail an: info@discjockey.de.

Hier findest du zur Info das Schreiben unseres Rechtswanwalts.

Auch alle Noch-Nicht-Mitglieder können jetzt schnell die Gelegenheit nutzen, in Deutschlands größtem Discjockey-Verband Mitglied zu werden und sich so auch durch unseren Anwalt vertreten zu lassen!

Berufsverband Discjockey e.V. - be a part of it!!!

Dirk Wöhler
- BVD e.V. Präsident -